Amnesty International Hochschulgruppe Rostock

Impressum | Login

Hochschulgruppe Rostock

StartseiteAllgemeineInformationenZuUsbekistan

Allgemeine Informationen zu Usbekistan

Karte von Usbekistan

Informationen zu Usbekistan

Usbekistan liegt mitten in Zentralasien und ist ein Binnenstaat, der seinerseits ausschließlich von Binnenstaaten umgeben ist. Um Zugang zum Meer zu erlangen, müssen mindestens zwei weitere Länder durchquert werden. Nachbarländer von Usbekistan sind Kasachstan im Westen und Norden, Kirgistan im Osten, Tadschikistan und Afghanistan im Südosten sowie Turkmenistan im Süden. Darüber hinaus gehören zu usbekischem Staatsgebiet ebenfalls die die von Kirgisistan umschlossenen Exklaven So'x, Shohimardon, Chong-Kara und Jangail.

Die Fläche Usbekistan‘s wird größtenteils durch Wüsten dominiert, alleine die südlich des von der vollständigen Austrocknung bedrohten Aralsees gelegene Kysylkum-Wüste nimmt über 40 % der gesamten Staatsfläche Usbekistans ein. Das Klima Usbekistans zählt zur gemäßigten Zone; heiße Sommer wechseln sich mit unbeständigen und kalten Wintern ab. Usbekistan ist ein niederschlagsarmes Land; der gesamte Niederschlag beträgt pro Jahr 12,2 km³ und entspricht damit weniger als 0,2 % der in Usbekistan verfügbaren Wasserressourcen.

Das Bevölkerungswachstum lag 2009 bei knapp einem Prozent, die Migrationsrate bei knapp 0,3 %. Usbekistans Bevölkerung ist vergleichsweise jung, knapp 40 % der Bevölkerung waren 2009 unter 18 Jahre alt, knapp 65 % der Bevölkerung waren unter 30 Jahre alt. 2007 betrug das Durchschnittsalter lediglich 22,9 Jahre. Die Lebenserwartung bei der Geburt lag bei Männern 2009 bei 69 Jahren und bei Frauen bei 75,2 Jahren.

In Usbekistan leben über 100 verschiedene Völkerschaften, davon nach offiziellen Angaben etwa 71 % Usbeken, 5,1 % Russen, 5 % Tadschiken, 4,1 % Karalkapaken, 3,2 % Kasachen, 2,7 % Krimtataren und 2,5 % Koreaner. In der jüngeren Vergangenheit wurde vermehrt von Diskriminierungen gegen die tadschikische Minderheit im Land berichtet. Von tadschikischer Seite wird zudem behauptet, der Anteil der in Usbekistan lebenden Tadschiken sei viel höher, als offiziell angegeben. Diese Ansicht wurde auch von Amnesty International und von Human Rights Watch aufgegriffen. Einige Schätzungen gehen von bis zu 30 % tadschikischen Muttersprachlern in Usbekistan aus. Entsprechend sind neben der offiziellen Amtssprache Usbekisch auch das Tadschikische sowie die russische Sprache weit verbreitet.

Ca. 89 % der Bevölkerung in Usbekistan sind sunnitische Muslime, etwa acht Prozent sind russischorthodox (hierbei handelt es sich meist um Angehörige der russischen Minderheit). Darüber hinaus gibt es schiitische Muslime (vor allem in Buchara und in Samarkand) sowie einige Angehörige christlicher Konfessionen, Juden und Buddhisten. Laut Verfassung existiert Religionsfreiheit, jedoch unterliegen die einzelne Christen und Christliche Gemeinden oder Gruppen starken Einschränkungen. Nach dem Weltverfolgungsindex belegt Usbekistan 2011 den neunten Rang. Russland, China, Südkorea, Deutschland und Kasachstan sind die fünf wichtigsten Lieferländer Usbekistans. Das Importvolumen betrug im Jahr 2008 7 Mrd. US-Dollar, das Exportvolumen circa 10,4 Mrd. US-Dollar. Importiert werden überwiegend Maschinen, Nahrungsmittel und Chemikalien. Hauptexportgüter sind Baumwolle, Gold und Erdgas.

Zusammengefasst:

Amtssprache: Usbekisch
Hauptstadt: Taschkent
Staats- & Regierungsform: Republik, Präsidialsystem
Staatsoberhaupt Präsident: Islom Karimov
Regierungschef Ministerpräsident: Shavkat Mirziyoyev
Fläche: 447.400 km²
Einwohner 2013: 30.183.400
Bevölkerungsdichte: 61,1 Einwohner pro km²
Bruttoinlandsprodukt (BIP) 2012: 51.11 Mio. USD (Schätzung)
BIP pro Einwohner: 15722 USD
Human Development Index: (Rang) 0,654 (Rang 114)
Währung: Som
Unabhängigkeit: 1. September 1991 von der Sowjetunion\\